large

WhatsApp dünnt seine Palette an Apps für verschiedene Smartphone-Betriebssysteme deutlich aus. Ende 2016 soll Schluss sein mit der Unterstützung von BlackBerry, Nokia S40 und Symbian S60, Android 2.1 and Android 2.2 sowie Windows Phone bis 7.1. Diese Entscheidung sei im Zusammenhang mit dem siebten Geburtstag der App getroffen worden, teilte das Unternehmen mit.

Zum Start 2009 hätten Nokia und BlackBerry zusammen 70 Prozent Marktanteil gehabt, Android, iOS und Windows weniger als 25 Prozent. Heute dagegen beherrschten die drei Letztgenannten mit 99,5 Prozent den Markt. Deshalb wolle man sich auf deren gängige Versionen konzentrieren. Der Schritt sei schwer gefallen. Kunden, die noch die alten Plattformen nutzen, empfiehlt WhatsApp, bis Ende 2016 auf aktuelle Versionen umzusteigen.