Das für digitale Stifteingabesysteme bekannten Unternehmen Wacom demonstierte auf der CES, was ILL (Wacom Ink Layer Language) leistet.
WILL kommt in Wacoms eigenen Bamboo-Paper-Apps zum Einsatz, steht aber auch anderen Entwicklern offen. Auf seinem Stand konnten zwei künftige Anwendungsideen ausprobiert werden.

Weil einige Comic-Zeichner oder Illustratoren immer noch gerne auf echtem Papier zeichnen, die weiteren Verarbeitungsschritte üblicherweise aber digital geschehen müssten, könne man mit WILL und entsprechender Hardware einen digitalisierenden Block entwickeln. Der Zeichner arbeitet dann versatzfrei und mit gewohnter Haptik, während im Hintergrund automatisch Strich für Strich die digitale Kopie entsteht.

Alternativ sind auch kollaborative Anwendungen unabhängig vom Betriebssystem möglich, was Wacom mit einem touchfähigen Windows-PC , einem iPad und einem Android-Tablet vorführte. Eingaben auf einem Gerät erschienen unmittelbar auf den anderen und konnten dort – wiederum für alle anderen sichtbar – ergänzt werden.

 

Wacom_WILL

Categories: Hauptseite