Acer_Lquid_

Der Tester war bis jetzt Nutzer von WindowsPhones und Android Phones.

Der erste Eindruck ist bekanntlich Ausschlag gebend.
Das E39 macht einen sehr guten Eindruck. Die Verarbeitung finde ich sehr gut, keine Spaltmaße, liegt gut in der Hand.

Inbetriebnahme:
Private und Firmen Sim Karte ins Gerät gesteckt, Speicherkarte (32GB) dazu, nd eingeschaltet.
Der erste Start dauerte etwas länger, dann der Einrichtungsassistent und die Einrichtung der Mail-Konten.
Alles kein Problem. Auch die Einrichtung von Outlook.com als Exchange Konto lief ohne Probleme und zusätzliche App durch.
Leider ist dabei zu beachten, dass kein alternativer Alias zum Senden eingerichtet werden kann. Dazu benötigt man die App von Microsoft, die aber sehr langsam läuft.
Die größte Überraschung war, als ich feststellte, dass auch ein Navi mit an Bord ist. Acer packt auf das Handy eine abgewandelte Version von TomTom als ACER-NAV dazu.

Das Handy:
Als Launcher hat Acer seine eigene „Liquid“ Oberfläche dezent darüber gelegt. Mir gefällt sie ganz gut, was allerdings Geschmacksache ist.

Acer_Liquid_Sperrbildschirm
Ansonsten sehr wenige vorinstallierte Apps, hauptsächlich Acer eigene, sehr vorbildlich.

Mit 2GB Ram und 16GB Flash ist das Gerät durchaus für die Zukunft gerüstet.
Specs: MTK MT6582 Chip, QuadCore ARMv7 rev3 mit 1,3GHz, Mali400 GPU, 5″ Display mit 1280*720px, Android 4.4.2
Back Camera: 8MP, Front: 2MP, beide mit LED Flash, Geotagging, AF
GPS, FM-Radio, BT 4.0, WLAN b/g/n, Accelerometer, Proximity, Magnetometer, Light sensor
Batterie: 3500mAh

Telefonieren:
Mein erster Test war natürlich das Erreichbar sein über 2 Sim Karten. Das E39 erkannte beide Sim Karten und fragte beim Einrichten nach der Standard Sim.
Hier kann man einstellen, ob man jedes Mal gefragt werden möchte, (SMS, Telefonieren) oder eine Standard Sim dafür verwenden möchte.
Dieses geht natürlich auch getrennt einzustellen. Auch kann man hier auswählen, mit welcher Sim man die Datenverbindung nutzen möchte.
Der Klang und die Lautstärke beim Telefonieren sind sehr gut, keine Empfangsprobleme oder Gesprächsaussetzer.
Auch das Verbinden mit der FSP im Auto, kein Problem. Hier sollte man allerdings den Kontakten eine Sim zugewiesen haben, ansonsten muss man immer wieder auf dem Handy die zu benutzende Sim angeben.
Das zuweisen einer Sim zu einem Kontakt geht allerdings nicht über die SIM-Verwaltung, auch wenn das über ein Button so suggeriert wird.

Datenverbindung:
Leider kann das E39 kein LTE. Beworben hat Acer das E39 bei HSPA mit bis zu 21MBit.
Die Darstellung beim Surfen oder Daten laden geht aber schnell vonstatten.
WLAN kann ich nur im 2.4GHz Band testen, und hier habe ich keine Probleme.
BT: Kopfhörer, FSP erkannt und keine Probleme

Die Kamera:
Naja, zu viel sollte man hier nicht erwarten. Im Vergleich zu meinem ATIV`S, welches ebenfalls „nur“ eine 8MP Kamera hat, kann diese nicht mithalten.
Die Bilder wirken unscharf, verschwommen, das Auslösen dauert gefühlt länger und je dunkler es wird, umso schlimmer wird es.
Auch eine andere Kamera-App brachte so gut wie keine Verbesserungen.

Display und Bedienung:
Die Helligkeit finde ich gut, auch bei direkter Sonneneinstrahlung kann man noch alles erkennen.
Die Farbdarstellung sind sehr gut.
Bei der Bedienung konnte ich bisher noch kein ruckeln oder einfrieren beobachten.
Der Touch reagiert sehr gut und zügig und als nettes Feature kann man in den Settings noch den „GloveOperation“ Modus einschalten.
Dann geht das Bedienen auch mit Handschuhen.

Fazit:
Das Hantieren mit 2 Handys hat ein Ende. Auch wenn ich bisher ein Verfechter von WP8 war, so muss ich doch zugeben, das Acer Liquid E700 hat mich überzeugt. Flüssige Bedienung, ausdauernder Akku und die für mich wichtigen Funktionen vorhanden.

Quelle: pocketpc/JoyLancer

 Meher Details >>

Testergebnis Noteboocheck.de

Testergebnis Noteboocheck.de

digitec User Bewertung

digitec User Bewertung

Bewertung diverser Einkausportalen

Bewertung diverser Einkausportalen