swift_tutorials_titel_2-800x400.png

Das US-Magazin The Next Web berichtet das sich kürzlich Vertreter von Google, Facebook und Uber in London getroffen, um über Apples neue Sprache zu diskutieren. Wie Insider nach dem Meeting berichteten, hätten dabei auch die Leute von Facebook und Uber erklärt, dass Swift auch bei ihnen zukünftig eine zentrale Rolle spielen wird.

Google setzt bei Android traditionell vor allem auf Java. Swift soll diese Progammiersprache vorerst nicht ersetzen. Eine gleichrangige Ergänzung soll es dann aber schon sein, was sich durchaus aber auch schnell ändern kann, wenn die juristische Auseinandersetzung um Java, die Google seit längerer Zeit mit Oracle führt, in eine ungünstige Richtung läuft.

Für Google ist der Einsatz von Swift dabei sowohl einfach, als auch sinnvoll. Apple hat die Sprache letztes Jahr unter eine Open Source-Lizenz gestellt, so dass sie genutzt werden kann. Und es gibt inzwischen auch viele Entwickler, die mit Swift arbeiten können und in der App-Programmierung für iOS bereits Erfahrungen gesammelt haben. Hinzu kommt, dass es die Entwicklung von Apps auch beflügeln kann, wenn die beiden großen Mobile-Plattformen die gleiche Sprache priorisieren, da bei der Portierung der Code nicht weitgehend neu geschrieben werden muss.

In der Entwickler-Szene ist Swift auch ziemlich beliebt und hat unter iOS das bis dahin genutzte Objective-C schnell abgelöst. Das liegt auch daran, dass bei der Entwicklung die beliebtesten Komponenten mehrerer populärer Sprachen übernommen wurden. Bis Swift auch auf Android durchstarten kann, müssen die Programmierer bei Google noch viel Arbeit leisten und zahlreiche Bibliotheken neu schreiben.