Samsung-down-trendDer Start des iPhone 6 sorgt in Südkorea für mehr Aufregung als im September der des Samsung Galaxy Note 4.

KT Corp gab an, innerhalb einer Minute 10.000 Vorbestellungen für iPhone 6 und 6 Plus erhalten zu haben. Nach einer halben Stunde seien es 50.000 gewesen. Ein weiterer Netzbetreiber, LG Uplus, verzeichnete 20.000 Bestellungen binnen 20 Minuten. Er führt erstmals ein Apple-Smartphone im Sortiment.

Aufgrund dieser Angaben gehen Analysten nun von rund 100.000 Vorbestellungen in Südkorea aus. Das Samsung-Phablet Note 4 war im September während eines vergleichbaren Zeitraums nur etwa 30.000-mal vorbestellt worden. Die große Zahl an iPhone-6-Bestellungen liegt im internationalen Trend, doch Südkorea ist immerhin Samsungs Heimatmarkt. In den Startländern (darunter USA und Deutschland) wurden iPhone 6 und iPhone 6 Plus binnen 24 Stunden mehr als 4 Millionen Mal vorbestellt. In China überstieg die Zahl einem Bericht zufolge nach drei Tagen 20 Millionen.

Südkorea zählt zur zweiten Welle von Apples Rollout: Mitte Oktober kündigte das Unternehmen an, diesen Monat 36 weitere Länder zu erschließen. Damit beliefert der Konzern Provider in 69 Ländern; bis Jahresende sollen es sogar 115 Nationen werden – laut Apple die schnellste internationale Produkteinführung der Unternehmensgeschichte.

 

 

Categories: Hauptseite