Von er Schweizer Post gibt es seit gestern Briefmarken, die sich mit der Post-App (für Android und iOS) scannen lassen und dann mit multimedialen Hintergrundinformationen begleitet werden. „Dadurch erwachen die Sujets auf den Briefmarken zum Leben oder interagieren sogar mit dem Betrachter – möglich wird dies mit der Post-App auf dem Smartphone“, heißt es in einer Mitteilung der Schweizer Post.

Die Zusatzinformationen bestehen aus Text, Bild, Ton oder Video. Die neuen Briefmarken können auch interaktive Elemente enthalten wie etwa Umfragen oder Wettbewerbe. Zusätzlich können die gescannten Briefmarken auch direkt per Smartphone bestellt werden.

Die Möglichkeiten der neuen Briefmarkengeneration sollen zum Beispiel die Sonderbriefmarken „Tierbabys“ aufzeigen: Werden der Bär, Wolf, Luchs oder Fischotter gescannt, soll ein Video weitere Fakten zu den einzelnen Tierarten vermitteln. Mitsamt Emotionen und Schmunzeln, versprechen die Postler. Weitere Motive, die ab dem 2. März erhältlich sind: „Draisine“, „Modernes Velo“, 200 Jahre Glashandwerk Hergiswil, 50 Jahre Schilthorn–Piz Gloria, Niklaus von Flüe 1417–2017, 50 Jahre Schweizerische Herzstiftung.