Microsoft hat die bislang nur für Teilnehmer des Office-Insider-Testprogramms verfügbare 64-Bit-Version von Office 2016 für Mac zum Download bereitgestellt. Mit dem Update auf die Version 15.25 erhalten jetzt alle interessierten Anwender Word, Excel, Powerpoint, OneNote und Outlook als aktualisierte Office-Anwendungen, die von bisher üblichen 32-Bit auf 64-Bit umgesetzt wurden. Office für Mac 15.25 ist gleichzeitig ein Sicherheitsupdate, das aus Kompatibilitätsgründen auch in einer 32-Bit-Version verfügbar ist.

Der Softwarehersteller folgt damit erst spät der Empfehlung Apples für Entwickler, die 64-Bit-Laufzeitumgebung zu übernehmen. Diese bietet als Vorteile einen größeren Adressraum und bessere Performance, erlaubt außerdem innovative neue Features. Schon seit dem 2011 eingeführten OS X Lion unterstützt Apples Desktop-Betriebssystem 64-Bit-Prozessoren von Intel. Auf allen seither erschienen Versionen sowie dem diesjährigen macOS Sierra blieben jedoch neben 64-Bit- auch 32-Bit–Anwendungen lauffähig.

Vor dem Update ist gegebenenfalls zu prüfen, ob eingesetzte Add-ins für Office ebenfalls schon in einer 64-Bit-Version verfügbar sind. Keinerlei Probleme beim Umstieg auf 64-Bit erfahren sollten laut Microsoft Anwender, die auf den Einsatz von Add-ins verzichten. Wer jedoch Add-ins für Office 2016 für Mac einsetzt oder entwickelt, muss diese eventuell auf 64-Bit aktualisieren, wenn sie nicht kompatibel zur neuen Version sind.
Das Update setzt mindestens OS X Yosemite 10.10 voraus. Microsoft empfiehlt die Installation der 64-Bit-Version und verspricht insbesondere für die Arbeit mit sehr großen Dateien in Excel, Word und Powerpoint verbesserte Performance und Stabilität.

(Quelle: ZDNet)

Hier geht es zu unseren Microsoft Office Produkten.