Unsichere Standardeinstellungen in Intels Active Management Technology (AMT) gefährden die meisten Firmen-Notebooks und damit Millionen Geräte weltweit.
Sicherheitsforscher von F-Secure herausgefunden, dass es Angreifern möglich ist, über Sicherheitslücken in der AMT Zugriff auf den Computer zu erhalten. Demnach erlauben sie einem Angreifer mit Zugang zum Gerät, in weniger als 30 Sekunden eine Hintertür zu installieren.

Die Intel „Active Managment Technology“ (AMT) ist eigentlich ein von Intel entwickeltes System zur Administration und Fernwartung von Computern.

Grundsätzlich empfiehlt F-Secure daher, geschäftliche Notebooks an unsicheren Orten nie unbeobachtet zu lassen. Einzelne Nutzer betroffener Geräte sollten ein starkes AMT-Passwort vergeben oder AMT deaktivieren, wenn sie es ohnehin nicht einsetzen wollen.