Der Patch KB3033929, der Signaturen von Systemdateien aktualisiert, sollte aber auf gar keinen Fall während des Update-Vorgangs abgebrochen werden! In diesem Fall kann es passieren, dass sich der Rechner aufgrund der beschädigten Systemdateien nicht mehr richtig hochfährt. Immerhin setzt Microsoft den fehlerhaften Patch von selbst wieder ordnungsgemäss zurück. Damit ist das Problem aber nicht vom Tisch: Bei eingeschaltenen Windows-Updates versucht nämlich Windows bei jedem Neustart eine Neuinstallation

Wer die monatliche Patchday-Bescherung noch nicht über Windows-Update-Zentrale in Empfang genommen hat, kann die automatischen Updates unter Windows 7 vorübergehend deaktivieren.

Um die automatischen Updates auszuschalten, navigieren Sie übers Startmenü zur Systemsteuerung, tippen beim Suchfeld den Begriff Update ein: Dort finden Sie die Funktion für automatische Updates aktivieren oder deaktivieren. Den kaputten Patch sollte man vorläufig ausser Acht lassen und nicht installieren, bis Microsoft das fehlerhafte Software-Stück von den Update-Servern zurückzieht und nachbessert.

Wenn es schon zu spät ist, hilft nur ein Aufstarten in den abgesicherten Modus. Öffnen Sie die Systemsteuerung, darin Programme und Funktionen und aktivieren eine Option wie Installierte Updates anzeigen. Deinstallieren Sie das fehlerhafte Update und setzen das System auf den zuvor erstellen Wiederherstellungspunkt zurück.

Microsoft_patch

Categories: Hauptseite