google_play_logo_2015-630x247

Avast hat im Google Play Store vier identisch oder ähnlich benannte Fußball-Apps entdeckt, die sich als Imitate der offiziellen FIFA-App herausstellten. Wie der Sicherheitsanbieter in einem Blogbeitrag mitteilt, werden solche Nachbauten häufig zum Streuen von Werbung oder zum Sammeln personenbezogener Daten eingesetzt.

Großveranstaltungen wie die Fußball-Europameisterschaft werden von Cyberkriminellen häufig als Plattform für ihre Machenschaften missbraucht, da Nutzer laut Avast hier häufig unvorsichtig werden. Deshalb rät das Unternehmen Anwendern, nur die offiziellen Apps und Websites des Veranstalters zu nutzen und auch nur von diesem stammende E-Mails zu öffnen.

Im März warnte der Europäische Fußballverband UEFA die Fußball-Fans bereits vor gefälschten Eintrittskarten und dubiosen Pauschalreisen, die online verkauft werden. Tickets sollten nur bei autorisierten Händlern erworben werden. Das Problem sei jedoch, dass Phishing-E-Mails und gefälschte Websites häufig so gut gemacht seien, dass sie fast wie die echten Seiten aussähen oder von offiziellen Organisationen stammen könnten. Daher sei es sehr schwierig, die Fälschungen zu erkennen. Für Apps gelte das gleiche Prinzip, besser die offiziellen Angebote zu nutzen.

Kriminelle instrumentalisieren jedoch nicht nur die Euphorie um die am 10. Juni beginnende Fußball-EM für ihre Zwecke, um App-Imitate im Google Play Store zu platzieren. Im Februar deckte der Sicherheitsanbieter Eset zum Beispiel einen Fall von 300 vermeintlichen Gratisversionen beliebter Android-Spiele auf, die Klickbetrüger in Googles Marktplatz einstellten, um Nutzer damit zu locken.

(Quelle: www.zdnet.de)