3157.SQLServerNoVersion_6C304F80

Microsoft arbeitet an einer Version seiner Datenbanksoftware SQL Server, die unter Linux läuft. Die finale Fassung soll laut einem Blogeintrag von Scott Guthrie, Chef von Microsofts Cloud- und Enterprisesparte, bis Mitte 2017 zur Verfügung stehen. Zudem soll es Versionen geben, die auf eigenen Servern und in der Cloud eingesetzt werden können.

Interessierte Nutzer können sich ab sofort für die Teilnahme an einem geschlossenen Preview-Programm anmelden. Die ersten Vorabversionen bietet Microsoft allerdings nur für Ubuntu und als Docker-Image an. Die private Preview unterstützt heute Ubuntu und wir beabsichtigen, im Lauf der Zeit Red Hat Enterprise Linux und auch andere Plattformen zu unterstützen. Die Preview verfüge anfänglich allerdings nur über die Kernfunktionen des relationalen Datenbankmanagementsystems.

Zum Funktionsumfang von SQL Server für Linux sowie möglichen Einschränkungen gegenüber der Windows-Version machte Microsoft indes keine Angaben. Die Linux-Variante basiert auf SQL Server 2016. Sie soll auch über die Funktionen der Stretch Database verfügen, die der Softwarekonzern mit SQL Server 2016 einführt.