Bern, 02.02.2015 – In den vergangenen Tagen gingen bei der Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI vermehrt Meldungen von Schweizer KMUs ein, welche verdächtige Spam E-Mails erhalten haben. Die gemeldeten E-Mails stammen dabei offensichtlich von angeblichen Geschäftspartnern und versuchen, den Empfänger der E-Mail mit einem e-Banking Trojaner zu infizieren. Bei einem kürzlich bekannt gewordenen Fall, welcher ein Freiburger Unternehmen betraf, wurde mittels demselben Trojaner ein siebenstelliger Betrag gestohlen.

Man using computer, with devil-shaped shadow behind, comic book, painterly

(Quelle: Informatiksteuerungsorgan des Bundes )