iphone6s

Die neu vorgestellten iPhone-Modelle bekommen ein überarbeitetes Display: An der Größe von 4,7″ und 5,5″ ändert sich nichts, dafür ist es nun druckempfindlich. Eine deutlich verbesserte Kamera schießt „Live-Fotos“.

Apple hat am Mittwochabend in San Francisco wie erwartet die neunte Generation des iPhones eingeführt. iPhone 6s und iPhone 6s Plus sind äußerlich kaum von den Vorgängermodellen zu unterscheiden, die Bildschirmgröße bleibt bei 4,7″ respektive bei 5,5″ für die Plus-Ausführung. Beim Display ist dennoch eine entscheidende Neuerung zu verzeichnen, mit „3D Touch“ wird dieses nämlich druckempfindlich, ähnlich wie die Apple Watch. Die Technik stellt zusätzliche Multitouch-Eingabemöglichkeiten.

Durch festeres Drücken erscheint beispielsweise eine Art Kontextmenü mit zusätzlichen Funktionen. Auch das Öffnen einer Vorschauansicht für bestimmte Inhalte wie E-Mails oder Links ist auf diese Weise möglich. Die aus der Apple Watch bekannte „Taptic Engine“ liefert haptisches Feedback. Dritt-Entwickler können 3D Touch ebenfalls in ihre Apps integrieren.

iPhone 6s mit schnellerem A9-Chip

Der neue A9-Chip ist laut Apple um 70 Prozent flotter als der A8 im iPhone 6. Die GPU-Leistung wurde um sogar 90 Prozent gesteigert, verspricht der Hersteller. Der Grafikchip liege gar auf dem „Niveau einer Spielkonsole“. Der M9-Koprozessor ist nun integrierter Bestandteil des A9-SoC (System on a Chip) und bleibt dadurch konstant aktiv, um Bewegungen genauer zu erfassen. Die zweite Generation des Touch-ID-Sensors erfasst den Fingerabdruck des Nutzers laut Apple doppelt so schnell.

12-Megapixel-Kamera und Live-Fotos

Auf der Rückseite des neuen iPhones kommt eine 12-Megapixel-Kamera zum Einsatz, die auch einen schnelleren Autofokus bieten soll. Die Kamera kann außerdem 4K-Videos mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln aufnehmen. Die Selfie-Kamera der Vorderseite setzt jetzt auf ein 5-Megapixel-Modul statt auf bisher 1,2 Megapixel. Die Displaybeleuchtung dient dabei als Blitz, um das Gesicht zu beleuchten. Die optische Bildstabilisierung bleibt wie schon beim Vorgänger dem Plus-Modell vorbehalten.

Mit „Live-Fotos“ bieten iPhone 6s und iPhone 6s Plus außerdem eine neue Funktion, die Fotos und Videos kreuzt: Dabei wird ein Moment vor und nach der Aufnahme berücksichtigt und daraus ein Mini-Video erstellt, das sich durch Antippen des Fotos abspielen lässt.
iphone6splus
Schnelleres LTE und WLAN

Die neuen Geräte unterstützen 23 LTE-Frequenzbänder sowie Übertragungsraten im Downlink von bis zu 300 MBit/s statt bislang maximal 150 MBit/s. Auch WLAN-Verbindungen können im Vergleich zum Vorgängermodell bis zu doppelt so schnell sein, verspricht Apple.

Apple erhöht den Europreis

Am Speicherplatz ändert sich nichts: iPhone 6s und iPhone 6s Plus fangen weiterhin bei kargen 16 GByte an, der Einstiegspreis steigt dafür auf knapp 740 Euro beziehungsweise knapp 850 Euro für das Plus-Modell.

Die mittlere 64-GByte-Ausführung kostet um 110 Euro mehr, das Spitzenmodell mit 128 GByte landet schließlich bei knapp 960 Euro für das 6s und knapp 1070 Euro für das 6s Plus. Neben den Farbvarianten Space-Gray, Silber und Gold sind die neuen Modelle auch in Rotgold zu haben.

Für das Gehäuse verwendet Apple ein neues Material: das schon für die Apple Watch Sport verwendete Aluminium der Gruppe 7000. Die Materialänderung und die Integration von „3D Touch“ wirkt sich allerdings auf die Abmessungen aus, sowohl iPhone 6s als auch 6s Plus legen leicht zu, wie sich in der Tabelle unten nachlesen lässt. Das Gewicht steigt ebenfalls: Beim 6s von 129 auf 143 Gramm, beim iPhone 6s Plus sogar um 20 Gramm von 172 auf 192.

Termin für iPhone 6s-Verkaufsstart

Der Verkaufsstart ist für den 25. September angesetzt, eine Vorbestellung ist ab kommenden Samstag, den 12.09. möglich. Dann dürften auch Apples Mobilfunkpartner ihre Preise für iPhone 6s und iPhone 6s Plus veröffentlichen.

 

Sehen Sie sich hier das Video des neuen iPhone6s und iPhone6s Plus an.

 

Weitere Apple-Produkte finden Sie in unserem Shop.