Apple hat iOS 10.2 für iPhone, iPad und iPod touch nach einer rund sechswöchigen öffentlichen Betaphase zum allgemeinen Download freigegeben. Mit der neuen Version wird die Emoji-Tastatur um über 70 Neuzugänge des Unicode-9-Standards erweitert, darunter bald zweifellos populäre Exemplare wie Facepalm und Achselzucken. Neben zusätzlichen Berufsgruppen, die von Richter/Richterin bis hin zu Rockstar reichen und jeweils in weiblicher wie männlicher zur Verfügung stehen, hat Apple zudem die bestehenden Ideogramme umfassend überarbeitet.

TV-App ersetzt Videos
Das Update beinhaltet die neue TV-App, die Apple im Oktober angekündigt hat. Sie ersetzt die bislang vorinstallierte Videos-App, derzeit allerdings nur in den USA. „TV“ soll es einfacher machen, den Überblick über die eigenen Fernseh-Inhalte zu bewahren: Die App nennt beispielsweise die nächste anstehende Folge einer TV-Serie und merkt sich die Abspielposition beim Gerätewechsel. Zudem unterbreitet sie Vorschläge zu Filmen sowie Serien und funktioniert nicht allein mit im iTunes Store bezogenen Inhalten, sondern auch mit Video-Apps von bestimmten US-Dritt-Anbietern.

Neue Funktionen
iOS 10.2 sorgt außerdem für eine Reihe von Detailverbesserungen: Nutzer können für die Fotos-App beispielsweise festlegen, ob diese stets die zuletzt verwendeten Einstellungen beibehält. iMessage wird um neue Effekte für Nachrichten ergänzt und die Musik-App erlaubt wieder, Sternebewertungen für einzelne Songs zu hinterlassen.

Das Update lässt sich in den iOS-Einstellungen unter Allgemein im Abschnitt “Softwareupdate” beziehen. Es ist je nach Modell unterschiedlich groß, auf einem iPhone 7 beispielsweise knapp 360 MByte. Zur Installation muss der Akku entweder zu mindestens 50 Prozent gefüllt sein oder eine Stromversorgung vorliegen. Alternativ können Nutzer die neue iOS-Version auch über iTunes beziehen und per Kabel einspielen.

Mit iOS 10.2 können Nutzer erstmals die Aktivierung von Siri und der alten Sprachsteuerung bei längerem Drücken des Home-Buttons abschalten. Die von der Apple Watch bekannte SOS-Funktion steht derzeit offenbar nur iPhone-Nutzern in Indien zur Verfügung. iOS 10.2 räumt auch eine Reihe von Fehlern aus und soll erneut die Bluetooth-Verbindung zu Geräten von Drittanbietern verbessern, wie Apple anmerkt.

(Quelle: Heise)