Bei der aktuellen Lücke handelt es sich aber um eine besonders kritische Schwachstelle. Laut Hersteller Adobe sind so gut wie alle Versionen des Flashplayers betroffen. Angreifbar werden so sowohl Windows, Mac- und auch Linux-Systeme.

Adobe warnt in einem Sicherheitsbulletin, dass Kenntnisse vorliegen, wonach die Schwachstelle bereits aktiv für gezielte Attacken ausgenutzt wird. Sie bringt die oben genannten Systeme zum Absturz und erlaubt es Angreifern schlimmstenfalls die Kontrolle über das System zu erhalten.

Der einzige zur Zeit wirksame Schutz ist, wenn man de Flashplayer komplett deinstalliert.

Flash_Patch