In Korea ist Samsungs Galaxy Note 4 bereits seit einigen Tagen auf dem Markt. Der von Samsung vorgezogene Release-Termin hat aber offenbar unschöne Begleiterscheinungen: Laut Berichten im Netz weisen manche Galaxy-Note-4-Modelle gefährlich breite Spaltmaße auf.

Auch wenn Samsung das Note 4 – im Gegensatz zum Galaxy S5 – nicht als wasserdicht bezeichnet, ist so eine große Lücke im Gehäuserand eine potentielle Gefahr für die Hardware: So kann ein versehentlich umgekipptes Glas Flüssigkeit das Handy zerstören – oder Staub, der sich in den Rändern ansammelt und in das Handy eindringt, könnte die Funktionstauglichkeit beeinträchtigen. Ebenso dürften hygienische Bedenken den Betroffenen den Spaß an dem Premium-Smartphone verderben, schließlich sammeln sich Hautpartikel, Haare, Fett und allerlei Bakterien in den Lücken.

Samsung_Galaxy_note4_spaltenmasse

Gegenüber der Webseite TrustedReview gab Samsung einen recht schwammig formulierten Kommentar zu den berichteten Verarbeitungsmängeln zu Protokoll: „Die berichteten Fälle beinträchtigen weder die Funktionalität noch die Verarbeitungsqualität des Galaxy Note 4.“

 

Categories: Hauptseite