Windows Updates für 35 Tage aussetzen

Fast nach jedem Windows-Update gibt es Meldungen, dass dieses nicht überall erfolgreich verlaufen ist. Daher wird es sicher viele Anwender freuen, dass Microsoft für das im Frühjahr 2017 erwartete Creators Update eine Möglichkeit schafft, Updates für 35 Tage auszusetzen. Genügend Zeit, um in aller Ruhe abzuwarten, ob die Updates funktionieren oder ob Microsoft einen Patch für eventuelle Probleme bereitstellt.

In der Beta-version für das im Frühjahr 2017 geplante Creators Update, sieht man bereits eine Funktion um Updates bis zu 35 Tage zu verschieben.

Da es sich bei der getesteten Version um eine Enterprise-Variante von Windows 10 handelt, bleibt allerdings abzuwarten, ob diese Funktion auch in den anderen Versionen wie Windows Professional oder Windows Home zur Verfügung stehen wird.

Generell plant Microsoft den Update-Prozess zu optimieren. So soll es beispielsweise möglich sein, den Download eines Updates auf die Dateien zu beschränken, die tatsächlich seit der letzten Aktualisierung des Betriebssystems verändert wurden. Derzeit müssen Nutzer noch Installationspakete herunterladen, die auch alle vorherigen Änderungen beinhalten. Microsoft geht davon aus, dass sich die Downloadgröße bei einem Update von einer Windows-Version zur nächsten um bis zu 35 Prozent reduziert.

(Quelle:ZDNet)