ie der US-amerikanische Radiosender Wood TV berichtet, wurde der Amiga 2000 in den 1980ern von Fördermitteln angeschafft, ersetzte laut Hausmeister Tim Hopkins einen Computer von der Größe eines Kühlschrankes und steuert seitdem die Klimaanlagen und Heizungen von 19 Schulen in Grand Rapids in Michigan – und das 24 Stunden am Tag, nahezu ohne Pause!

Der Retro-Rechner verfügt über eine Prozessorgeschwindigkeit von 7,14 MHz, einen Arbeitsspeicher von einem Megabyte und steuert Heizungsboiler und Pumpen an, kontrolliert Temperaturen und schaltet im Sommer die Klimaanlagen an, damit in den Klassenzimmern immer die richtige Temperatur herrscht.

Zur Umrüstung auf moderne Standards fehlen aktuell wohl etwa zwei Millionen US-Dollar.

commodore_amiga_2000

 

 

Categories: Hauptseite