Microsoft_Lync_2013_logoMicrosoft tauft sein unter dem Namen Lync vermarkteten Unified-Communications-Produkt in “Skype for Business” um.

Demnach wird Skype for Business durch Anpassungen an der Benutzeroberfläche eher dem klassischen Skype als dem bisherigen Lync ähneln. Beispielsweise werden die Symbole für Anrufe und das Hinzufügen von Video übernommen. Der von Skype bekannte “Anrufmonitor”, der einen Anrufer in einem kleineren Fenster anzeigt, wenn sich der Nutzer auf eine andere Anwendung konzentriert, soll ebenfalls in Skype for Business Einzug halten.

Allerdings betont Microsoft, keine Funktionen von Lync entfernen zu wollen, sondern im Gegenteil sie noch zu verbessern. Beispielsweise soll für die Umleitung eines Anrufs künftig statt drei Klicks nur noch einer erforderlich sein. Lync laufe außerdem weiterhin auf einem eigenen Backbone und nicht auf dem von Skype.

 

 

Categories: Hauptseite