5seDie Gerüchte zum iPhone SE haben sich größtenteils bestätigt. Apples neues iPhone übernimmt das kantige Alu-Gehäuse des iPhone 5S praktisch unverändert in den Farben Roségold, Gold, Silber und Space Grau. Das 4-Zoll-Display zeigt 1136 × 640 Pixel, was der üblichen Retina-Auflösung von 326 dpi entspricht. 3D Touch beherrscht es indes nicht.

Neues gibt es unter der Haube, denn hier rechnet nun Apples A9-SoC (System-on-Chip), das auch das iPhone 6s antreibt. In Sachen Rechen- und Grafikleistung übertrifft es den A7-Chip des iPhone 5S um das Doppelte respektive Dreifache. Zudem ist der M9-Co-Prozessor direkt im SoC integriert, was etwa „Hey Siri!“ auch ohne Stromkabel erlaubt.

Ein größeres Update hat auch die Hauptkamera bekommen. Ihr Foto-Sensor schießt wie der im iPhone 6s Bilder mit bis zu 12 Megapixel. Zudem beherrscht das iPhone SE Live Fotos, fängt also dreisekündige Bewegtbild-Sequenzen inklusive Ton ein. Auch bei den Videos zieht das SE mit dem 6s gleich, kann nun also FullHD mit bis zu 60 FPS, 4K mit 30 Bildern pro Sekunden aufnehmen. Außerdem verfügt es über den TrueTone Flash, der Gesichter bei Blitzaufnahmen natürlicher ausleuchtet, kann das Display bei Selfies als Blitz nutzen (Retina Flash) und nimmt Panoramabilder mit bis zu 63 Megapixel auf. Im Unterschied zu den iPhone-6-Kameras ragt die Optik nicht über das Gehäuse hervor. Die Frontkamera bleibt indes gegenüber dem iPhone 5S unverändert, löst also nur mit 1,2 Megapixel auf.

Apple NFC ist nun auch an Bord, was etwa Voraussetzung für die Nutzung des Bezahldienstes Apple Pay ist. In LTE-Netzen funkt das iPhone SE mit bis zu 150 MBit/s, daheim im WLAN dank 802.11ac mit bis zu 433 MBit/s.

Das iPhone 5S bietet Apple ab sofort nicht mehr an.