Die 10 wichtigsten Neuerungen in iOS 11

Kontrollzentrum

Wohl eine der auffälligsten Neuerungen betrifft das Kontrollzentrum unter iOS 11. Sowohl das Design wurde stark verändert, als auch einzelne Funktionen hinzugefügt. So lässt sich zum Beispiel ab sofort die Anordnung der Steuerelemente in den Einstellungen unter Kontrollzentrum anpassen und einzelne Elemente entfernen. Neue Funktionen sind die integrierte Fernbedienung für den Apple TV und die direkt aus dem Kontrollzentrum heraus startbare Bildschirmaufnahme.

App „Dateien“

Genau wie das Dock möchte die neue Dateien-App das iPad zu einem Gerät machen, was immer produktiver eingesetzt werden kann. Die neue App möchte alle Dateien auf dem iPad sammeln und auch Daten in verschiedenen Cloud-Diensten können dort ausgewählt werden. Allerdings stellt die Dateien-App noch kein vollständiges Dateisystem dar, wie etwa der Finder auf dem Mac.

Dock für das iPad

Mit iOS 11 erhält vor allem das iPad viele neue nützliche Funktionen. Die auffälligste und auch nützlichste ist das neue und vom Mac bekannte Dock. Hier lassen sich ab sofort bis zu 15 Apps ablegen. Das Dock ist jederzeit und aus jeder App heraus durch einen Wisch vom unteren Bildschirmrand nach oben aufrufbar und ist besonders für das neue Multitasking und Drag & Drop nützlich.

Split View

Split View ist auf dem iPad keine Neuheit mehr, doch unter iOS 11 lassen sich nun bis zu drei Apps gleichzeitig öffnen. Zwei der Apps im Split View und eine dritte im neuen Slide-Over-Modus über den beiden bereits geöffneten Apps. Die dritte App lässt sich auch mit einem Wisch nach rechts in den Hintergrund verschieben. Sinnvoll ist dies zum Beispiel für die Musik-App um kurz einzelne Lieder auszuwählen und danach wieder den Blick auf die zwei Apps im Split View freizugeben.

Drag and Drop

Apple verspricht durch Drag & Drop praktisch alles von einer Anwendung in eine andere verschieben zu können. Einfach Bilder, Links, Texte, Dateien, etc. durch längeres drücken auswählen und an einem anderen Ort einfügen. Das Dock hilft dabei schneller auf die entsprechenden Apps zuzugreifen. Auch die Auswahl mehrerer Dateien ist mit zwei Händen kein Problem mehr.

„Beim Fahren nicht stören“

Mit dem neuen Betriebssystem erhält das iPhone auch einige neue Sicherheitsfunktionen, eine davon ist „Beim Fahren nicht stören“. Das Gerät erkennt nun, wenn es sich in einem Auto befindet und informiert während der Fahrt nicht mehr über Anrufe, SMS oder Benachrichtigungen. Dabei bleibt auch das Display schwarz. Auf Wunsch kann das iPhone auch automatisch die Antworten auf SMS oder Anrufe verschicken, dass der Empfänger gerade am Steuer sitzt. Sobald das Auto steht, werden die Nachrichten angezeigt. Die gesamte Funktion ist optional.

Notizen direkt mit Pencil eingeben

Wer ein iPad Pro und einen Apple Pencil besitzt, kann nun bei gesperrtem Display einfach kurz mit dem Stift auf das Display tippen und sofort öffnet sich die Notizen-App von Apple mit einer neuen leeren Seite. Der Nutzer muss also das Gerät nicht erst entsperren, die Notiz-App suchen und öffnen und dann eine neue Notiz anlegen.

Dokumente einscannen

Ebenfalls neu in der Notiz-App ist der Dokumentenscanner. Über die Kamera lässt sich so ein Dokument einlesen und direkt mit dem Apple Pencil ausfüllen, unterschreiben und zum Beispiel per Mail verschicken. Dabei kommt unter anderem das neue ARKit-Framework zum Einsatz um Verzerrungen oder Blendeffekte beim Scan zu entfernen.

Neuer App Store

Der App Store erhält nicht nur ein neues Icon, sondern ist auch im Inneren deutlich umgebaut worden. Ein komplett neues Design zeigt nun einen extra Reiter für Spiele und andere Apps an. Darüber hinaus sind in der „Heute-Ansicht“ nun täglich wechselnde Storys über besondere Apps und Entwickler zu finden. Eine extra dafür eingerichtet Redaktion veröffentlich dort nun Interviews, Rezensionen und ausführliche Beschreibungen.

Mehr Filter für Live Fotos

Auch die von Apple mit iOS 9 eingeführten Live Fotos erhalten ein Update. So gibt es nun die neuen Effekte Endlosschleife, Hüpfen und Lange Belichtung. Die Endlosschleife zum Beispiel wiederholt die Bewegung eines Live Fotos, ähnlich wie bei einem endlosen GIF. Hüpfen spult die Bewegung immer hin und her und Lange Belichtung eignet sich unter anderem hervorragend um sich bewegendes Wasser in einem Live Foto effektvoll einzufangen.

watch OS 4

Neue Zifferblätter

Neben Micky und Mini Maus gibt es neu auch Toy-Story-Themen-Zifferblätter. Die Figuren verfügen über unterschiedliche Animationen, die Sie zu Gesicht bekommen, wenn Sie die Armbanduhr zum Gesicht führen.

Künstliche Intelligenz auch in der Uhr (Siri)

Apple hat in all seinen Betriebssystem-Updates (iOS 11, tvOS 11, macOS 13 und eben watchOS 4) das Maschinenlernen zu einem zentralen Thema werden lassen. Die „Künstliche Intelligenz“ in Form von Siri bekommt auf der Watch ein eigenes Zifferblatt spendiert. Das erinnert Sie an Termine, weiß, beziehungsweise lernt, wie Sie Ihren Tag verbringen. Wenn Sie beispielsweise am Abend meist einen Spaziergang unternehmen oder Laufen gehen, begrüßt Sie ein Element, das Sie direkt zur Workout-App führt. Wenn Sie einen Flug gebucht haben oder einen Tisch im Restaurant, wird Siri Sie auch daran erinnern, sich rechtzeitig auf den Weg zu machen. Dazu nutzt es Verkehrsdaten von Apples Karten-App.

Datenabgleich mit Fitnessgeräten

Mit watchOS 4 kann Ihre Apple Watch sich mit Laufbändern, Rudergeräten und anderem Zubehör im Studio verbinden. Apple hat Hersteller gewinnen können, die alleine in den USA 80 Prozent aller Fitnessstudios abdecken. Fragen Sie einfach in Ihrem „Gym“ nach, ob es entsprechende Geräte gibt, oder diese angeschafft werden sollen. Alles was Sie tun müssen, das Gerät betreten und die Uhr in die Nähe der Kontaktstelle zu halten. Ähnlich wie bei Apple Pay weiß die Uhr sofort, was zu tun ist. Das passende Workout wird eingeblendet. Die Geräte wissen dann, welchen Puls Sie haben und die Watch und später Ihr iPhone und die Health-App werden Ihre gelaufenen Kilometer, etc. übertragen bekommen.