ass Apple eine „Mehrfach-SIM“ anbieten könnte, der per Software ein Mobilfunkanbieter zugeordnet werden kann, wurde schon seit längerem spekuliert. Nun setzt der Konzern diese Technik erstmals ein: Wer eines der am gestrigen Donnerstag vorgestellten neuen iPads (also das iPad Air 2 und das iPad mini 3) in einer Version mit Mobilfunkchip in den USA oder Großbritannien erwirbt, erhält eine sogenannte Apple SIM dazu.

Die Karte steckt direkt im Gerät, so dass Nutzer nicht mehr am SIM-Slot herumfummeln müssen. Stattdessen erscheint beim ersten Start ein Menü, mit dem der Nutzer einen „Cellular Data Account“ auswählen soll. In den USA sind hier die Carrier AT&T, Sprint und T-Mobile verfügbar, in Großbritannien ist mindestens EE dabei.

Offenbar ist es auch möglich, den Carrier zwischenzeitlich zu wechseln. So schreibt Apple, dass der Nutzer etwa für die Zeit eines Auslandsaufenthalts auch einen anderen Mobilfunkanbieter auswählen könne. Das geht bislang aber nur zwischen den USA und Großbritannien.

Wann die Apple SIM auch in andere Länder kommt, ist noch unklar – Apple hat sich hierzu noch nicht geäußert. Grundsätzlich wäre die Apple SIM vermutlich auch für das iPhone geeignet.

 

Apple_Multi-SIM-Karte

 

Categories: Hauptseite