Seit dem Terroranschlag auf die französische Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo kämpft Anonymous online gegen die islamistische Terrororganisation IS. Dem Hackerkollektiv ist es nun offenbar gelungen, rund 800 Twitter-Accounts und ein Dutzend Facebook-Seiten des IS offline zu nehmen. Dafür waren gar keine Hacks erforderlich: Anonymous veröffentlichte eine Liste einschlägiger Online-Präsenzen. Die meisten davon dürften daraufhin von Twitter und Facebook deaktiviert worden sein.

Anonymous führt zudem acht Webseiten an, die das Hacktivisten-Kollektiv nach eigenen Angaben offline genommen hat. Zum Teil sind diese inzwischen (wieder) online. Ebenfalls veröffentlicht wurde eine Sammlung von E-Mail-Adressen und VPN-Exit-Nodes, die Anonymous dem IS zuzählt.

Am Dienstag hatten IS-Hacker kurzfristig die Twitter-Feeds von Newsweek und Latin Times, die Website der International Business Times, sowie einen Tumblr-Account der Newsweek unter ihre Kontrolle gebracht.

Über Newsweeks Twitter-Feed verbreiteten die Angreifer unter anderem Drohungen gegen Michelle Obama, die Gattin des US-Präsidenten. Laut Newsweek ermittelt deswegen das FBI. Lange konnten sich die IS-Hacker aber nicht an ihrem Erfolg erfreuen. Nach lediglich 14 Minuten hatte Twitter das Konto wieder seinem rechtmäßigen Inhaber zurückgegeben.

(null)

(Quelle: heise und andere)

Categories: Hauptseite