Neuerungen in watchOS 3

watchos-3-main
Bildschirmfoto-Funktion deaktivieren
Mit watchOS 3 lässt sich das Aufnehmen eines Bildschirmfotos durch das gleichzeitige Drücken der digitalen Krone und dem seitlichen Knopf deaktivieren.

Das neue «Dock»
Das die «Glances» ersetzende «Dock» kann gleichzeitig 10 Apps anzeigen. Diese Apps sind permanent im Zwischenspeicher und sind deshalb immer sofort verfügbar. Die Ansichten im Dock sind zudem live, zeigen also immerzu die aktuelle Ansicht der Apps. Die erste dargestellte App ist dabei jeweils die zuletzt benutzte App — dem Nutzer wird die Möglichkeit gegeben, diese App in das Dock zu integrieren.

Das neue «Dock» etwas ausführlicher erklärt
Die Watch-App unter iOS 10 erhält mit watchOS 3 einen neuen Reiter namens «Face Gallery». Dahinter verbirgt sich eine neue Ansicht für die Auswahl der Zifferblätter für die Apple Watch. Die Zifferblätter können dort aber nicht nur ausgewählt werden, sondern auch in der Farbe und den Komplikationen angepasst werden.

Neues Zifferblatt «X-Large»
Nicht nur das «Minnie Mouse»-, die «Aktivitäts»- und das «Numbers»-Zifferblatt sind neu auf der Apple Watch verfügbar, auch ein neues «X-Large» genanntes Face gibt es nun zur Auswahl. Dieses stellt eine einzelne Komplikation in Extra-Gross an.

Micky und Minnie lesen Zeit vor
Beim Micky- oder beim neuen Minnie-Zifferblatt kann man durch Tippen auf die Disney-Helden die Zeit vorlesen lassen — natürlich mit deren ikonischen Stimme.

Während den Aktivitäten mehr Daten sehen
Wird mit der Apple Watch ein Workout aufgezeichnet, werden neu auf Wunsch mehr Informationen auf der Uhr dargestellt. Dabei kann die ganze Anzeige so angepasst werden, dass entweder eine einzelne Angabe hervorgehoben, oder gleichzeitig mehrere Angaben dargestellt werden. Je nach Aktivität können diese Angaben konfiguriert werden — und dabei kann aus diversen bisher nicht in der Übersicht verfügbaren Informationen ausgewählt werden.

Lauf-Routen aufzeichnen
Im Zusammenspiel mit iOS 10 auf dem persönlichen iPhone kann watchOS 3 bei einer aufzuzeichnenden Aktivität auch die zurückgelegte Route aufzeichnen. Dabei wird auch das Wetter und die Luftfeuchtigkeit mit vermerkt. Da die Apple Watch selber kein GPS-Sensor besitzt, muss für das Aufzeichnen der Route aber zwingend das iPhone bei der Aktivität mit dabei sein.

Weitere Neuheiten in watchOS 3
Die Apple Watch kann nun auch in «Finde mein iPhone» auf iCloud.com gefunden werden — dazu gibt es neu auch eine entsprechende native App auf der Apple Watch; Die «Freunde»-Auswahl beim Drücken des seitlichen Knopfes ist der neuen «Dock»-Funktion gewichen; verschiedene Zifferblätter können mehr Komplikationen darstellen; Erinnerungen sind neu als eigene App auf der Apple Watch verfügbar — ditto «Home»; «Herzfrequenz» ist neu eine eigenständige App; Wer eine Benachrichtigung «schliesst», landet neu auf dem Zifferblatt statt in der Mitteilungszentrale; Wird eine Standard-App auf dem iPhone «gelöscht», wird sie auch auf der Apple Watch entfernt.

 

Neuerungen bei iOS 10

ios10_____
Ab 2017: Apps zwingend mit HTTPS-Verbindungen
Ab dem 1. Januar 2017 müssen Daten von und an iOS-Apps zwingend über TLS laufen. HTTPS-Verbindungen werden demnach zwingend für iOS-Apps. Zur Info: Bei macprime.ch läuft schon seit einigen Wochen alles über https — nicht nur auf der Webseite, sondern auch bei unserer App.

iOS 10 schiesst Fotos im RAW-Format
Umkomprimierte Fotos können Dritt-Entwickler mit iOS 10 schiessen. Apps können beim Zugriff auf die Kamera Aufnahmen als JPEG oder als RAW abspeichern. Als Format dient Adobes DNG. Ob auch Apples «Kamera»-App Fotos in RAW speichern kann, bleibt vorerst noch unklar. Sicher ist jedoch, dass RAW-Fotos laut Apple aktuell nur von iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone SE und dem 9.7-Zoll iPad Pro geschossen werden können — und nur mit der iSight-Kamera auf der Rückseite der Geräte.

Keine «Game Center»-App mehr
iOS 10 beinhaltet eine Apple-App weniger. Die von nicht wenigen Nutzern wohl kaum geöffnete «Game Center»-App wird nicht eigenständig weiterentwickelt. Das Spielnetzwerk wird von Apple aber weitergeführt, auch wird es neu in watchOS 3 integriert — das Netzwerk dürfte einige Millionen Nutzer haben, auch wenn die App selbst wohl kaum genutzt wurde. Die Ranglisten, Spiel-Herausforderungen und dergleichen werden weiterhin direkt in den Game Center unterstützenden Apps aufrufbar sein. Derweil wird die Nachrichten-App als Basis für die Kontakt-Aufnahme mit anderen Spielern und für die Spiel-Herausforderungen fungieren.

Siri vorerst nicht für alle Apps
Der digitale Assistent «Siri» wird in iOS 10 für Dritt-Apps geöffnet. Doch diese Öffnung gilt vorerst nicht für alle Dienste und Apps, sondern nur für Audio- und Videoanrufe mittels VoIP-Apps, Messenger-Diensten, Zahlungs-Apps, das Suchen von Fotos in Apps und das Buchen von Auto-Fahrten, wie es in einer Apple Dokumentation heisst. Man wolle die Integration der komplexen Siri-Technologie nicht überstürzen, so Apples Software-Chef Craig Federighi in einem Interview. Siehe zu diesem Thema auch unsere Kolumne: «Aufbruch in eine neue Zeit — Apple öffnet iOS immer weiter»

Integrierte Leselupe
Eine neue Bedienungshilfe in iOS 10 erlaubt die Nutzung der Kamera des iPhone oder iPad als Leselupe. Die Leselupe-Kamera lässt sich über die Bedienungshilfen aktivieren und zeigt sich als intelligentes Hilfsmittel: es passt automatisch den Kontrast und die Helligkeitseinstellung je nach Umgebungslicht an. Des Weiteren kann das Live-Bild in den Farben invertiert, es in Graustufen gewandelt oder in verschiedene Farbtöne getaucht werden. Der LED-Blitz kann als Licht eingesetzt werden und ein angezeigtes Bild auch «eingefroren» werden für nachträgliches Lesen.

Rich Notifications auch für Nicht-3D-Touch-Geräte
Die neuen «Rich Notifications», bei denen dem Nutzer in iOS 10 mittels der Force-Touch-Implementierung «3D Touch» eine erweitere Funktionalität direkt zur Benachrichtigung offen steht, sollen in der finalen Version des neuen Betriebssystems auch bei iPhone-Modellen ohne 3D-Touch zur Verfügung stehen. Die erste Beta von iOS 10 bietet die Rich Notifications erst mit 3D Touch an, später sollen auch iOS-Geräte ohne 3D Touch von den neuen Benachrichtigungs-Funktionen profitieren können. Noch ist unklar, wie man auf Geräten ohne 3D-Touch von den eigentlich für eben dieses 3D-Touch «optimierten» Rich Notifications gebrauch machen kann.
Rich Notifications in iOS 10

Neue Möglichkeiten für 3D-Touch
Abgesehen von den eben erwähnten «Rich Notifications» wird iOS 10 auch an vielen anderen Orten mit mehr «3D Touch»-Unterstützung erweitert. Die Quick Actions beim Drücken auf ein Icon auf dem Homescreen beispielsweise können neu ein Widget mit einer Übersicht an aktuellen Inhalten oder sonstigen App-Funktionen anzeigen. Diese Widgets lassen sich dann schnell auf die neue Ansicht beim ehemaligen «Spotlight»-, neu «Widget-Screen» hinzufügen (ehemals in der Mitteilungszentrale).

Neue Quick Actions
Die «X»-Schaltfläche für das Entfernen von Mitteilungen lässt sich neu mittels Force Touch in ein «Entferne alle Mitteilungen» wandeln, womit mit einem Tap alle Mitteilungen gelöscht werden können statt jede Auflistung einzeln entfernen zu müssen.

«Clear all Notifications»
Weiter lässt sich beispielsweise im Kontrollzentrum mit Force Touch auf die Taschenlampen-Schaltfläche die Intensität des LED-Lichtes auswählen.

Mitteilungszentrale nur noch für Mitteilungen
Wird auf dem Display mit einer Geste nach unten gestrichen, wird weiterhin die Mitteilungszentrale geöffnet. Diese beinhaltet aber («wieder wie früher») aber nur mehr Mitteilungen. Die «Heute»-Ansicht mit den verschiedenen Widgets sind verschwunden. Diese finden sich neu, wie in der vorhergehenden Story erwähnt, beim Widget-Screen (vom Homescreen aus nach links swipen).

Neue Widgets
Folgende Widgets sind auf dem Widget-Screen von Haus aus verfügbar: «Up Next» von Kalender, «Favoriten» von Telefon/Kontakte, neue Mails, Karten-Lokalitäten, «Nearby» und Verkehrsinfomrationen, Musik, Notizen, Fotos «Erinnerungen», Tipps, «Spotlight» selbst und Apple News.
Der neue Widget-Screen in iOS 10

Apple News ersetzt proaktive Spotlight-News
Wie eben erwähnt gibt es für den neuen Widget-Screen ein neues «Apple News»-Widget geben. Dieses ersetzt gleichzeitig auch die proaktiven Spotlight-News, die Apple bisher mit seinem Bot zusammensuchte.

Vieles neu bei «Health»
Die Health-App erhält mit iOS 10 eine umfassende Überarbeitung der Benutzeroberfläche und des UX. Die App kommt aufgeräumter daher und bietet neue Ansichten. Ausserdem erklärt Apple mit einem Video was genau die verschiedenen Bereiche der HealthKit-Plattform aufzeichnen können.

«Bedtime» in Uhr-App
Die Uhr-App erhält mit iOS 10 eine neue Funktion. Neu lassen sich dort nicht nur mehr einfache Wecker einstellen, sondern neu sogenannte «Bedtimes» einstellen. Diese sollen dabei helfen einen gesunden Schlaf-Rhythmus hinzubekommen. Dazu erinnert die App den Nutzer ans «Schlafen gehen» und dann natürlich auch ans Aufstehen. Wie lange der Schlaf dauern soll wird attraktiv in einem Kreis dargestellt. Ausserdem werden womöglich über HealthKit verfügbare Schlafanalyse-Daten direkt in diesem neuen Register der Uhr-App angezeigt.

Neues Kontrollzentrum
Während die Mitteilungszentrale in iOS 10 nicht mehr zwei, sondern wieder nur noch eine Seite hat, wird das Kontrollzentrum stark ausgebaut. Neu ist dieses zwei-, bzw. dreiseitig. Weiter wurde die UI des Kontrollzentrums vereinfacht. Trotz der sonst so gross angelegten Öffnung verschiedener Bereiche des System bleibt das Kontrollzentrum aber genau mit diesen Optionen ausgerüstet, die Apple vorgibt. Die Gerüchte wonach die Optionen im Kontrollzentrum künftig vom Nutzer ausgetauscht und angepasst werden können bewahrheiteten sich demnach bisher nicht.
Auf der zweiten Seite des Kontrollzentrums befinden sich Medien-Steuerungen, über welche Apple Music oder das aktuell aktive Medienausgabe gesteuert werden kann. Auf einer dritten Seite sind HomeKit-Optionen verfügbar.
Neugestaltete erste Seite des neuen Kontrollzentrums

Intelligenteres Quick Type
Die Text-Vorschläge bei der Tastatur werden mit iOS 10 viel intelligenter — und mächtiger. Nicht nur zu schreibende Wörter werden vorgeschlagen, sondern auch verschiedene Daten, auf die man wohl als nächstes Zugriff haben möchte. Wird man in Nachrichten beispielsweise von jemandem nach einer Nummer von einem Bekannten der sich im persönlichen Adressbuch befindet gefragt, schlägt Quick Type diese gleich automatisch vor — der Nutzer muss nicht mehr in die Kontakte wechseln, die Nummer suchen, kopieren und diese zurück in Nachrichten in einer Antwort einfügen. Dies kann nun mit einem einzigen Tap auf die proaktiv vorgeschlagene Nummer geschehen.
Intelligenteres Quick Type

Zugriff auf Musik-Mediathek muss bestätigt werden
Will eine Dritt-App Zugriff auf die Musik-Mediathek des Nutzers, muss der Nutzer den Zugriff ab iOS 10 zuerst bestätigen — oder ablehnen. Bis und mit dem aktuellen iOS 9 hatten die Apps auf Wunsch direkt Zugriff, nun muss wie auch für andere private Daten — wie Standort oder Kontakte — der App zuerst den Zugriff ausdrücklich erlaubt werden. Mehr Privatsphäre für den Nutzer.

App-Switcher neu mit «Homescreen»
Wird am iPad mit einer angeschlossenen Tastatur gearbeitet, kann mittels Befehlstaste+Tabulator der von OS X her bekannte «App Switcher» aufgerufen werden. Beim schnellen Programme-Wechsler gibt es in iOS 10 neu ein Eintrag «Homescreen» für den schnellen Wechsel zurück aus einer App zum Homescreen.
«Homescreen» neu im iOS-App-Switcher

Neue Zifferblätter-Ansicht in der Watch-App
Die für die Verwaltung der persönlichen Apple Watch zuständige «Watch»-App erhält mit iOS 10 eine neue Ansicht für die Zifferblätter.
Neue Zifferblätter-Ansicht in der Watch-App

Wie viel Speicherplatz darf Musik besetzen?
In den Einstellungen von iOS 10 kann neu eine automatische Speicherplatzoptimierung aktiviert werden, welche die lokale Musik-Mediathek auf Wunsch auf eine gewisse Anzahl Gigabyte beschränkt sobald der Speicherplatz auf dem Gerät knapp wird. Apple rechnet dem Nutzer sogar noch aus, wie viele Lieder etwa auf den gebotenen Gigabytes Platz haben.
Musik-Speicherplatzoptimierung

Bessere Kontrolle für Audio oder/und Video via AirPlay
Wer über das Kontrollzentrum AirPlay aktiviert und nutzt, hatte bisher keine direkte Kontrolle ob nun Audio und Video, oder nur Audio übertragen wird. Neu wird entsprechend unterschieden und die entsprechende Ausgabe auch direkt im Kontrollzentrum ausgewiesen.

HomeKit mit zwei unterschiedlichen Hintergrundbildern
Die neue HomeKit-App hat zwei auswählbare Hintergrundbilder — entweder rote oder grüne Blätter an einer Holz- oder einer Betton-Wand sind verfügbar.
HomeKit-Hintergrund: Grün oder Rot

Mail bietet automatische «Abmelden»-Erkennung
Die Mail-App erkennt neu Mails aus Mailinglisten, Newslettern oder Benachrichtungs-Diensten automatisch und bietet einen prominenten Zugang zur «Abmelden»-Funktion des jeweiligen Dienstes.

Mehr direkte Infos zu Wi-Fi-Netzwerk
In den WLAN-Einstellungen von iOS 10 wird laut einem Twitter-Nutzer neu direkt in der Übersicht angezeigt, falls ein Netzwerk z.B. über keine Internet-Verbindung verfügt oder nicht verschlüsselt ist.

Lesebestätigungen pro Kontakt einstellbar
Neu kann bei jedem Kontakt einzeln eingestellt werden, ob dieser benachrichtigt werden soll ob und wann man deren Nachrichten gelesen hat. Bisher liessen sich die Lesebestätigungen nur global für alle ein- und ausschalten.

iOS 10 Hintergrundbild
Das neue Hintergrundbild von iOS 10 hat 9to5Mac zum Download auf ihren Server geladen (iPad und iPhone).
Blau-Grüne Wellen auf dem neuen iOS-10-Hintergrundbild

Karten merkt sich wo man parkiert hat
Seit längerem kann iOS dank dem «Motion»-Koprozessor anhand der Bewegungsdaten erkennen, ob man zu Fuss oder mit einem Gefährt unterwegs ist. Mit iOS 10 bringt Apple in «Karten» eine neue Funktion, die sich automatisch merkt, wo man vom eigenen Auto ausgestiegen und sich anderweitig fortbewegt hat. In der Karten-App wird das parkierte Auto dann entsprechend markiert und man kann es so schnell wiederfinden. Es lassen sich überdies auch ein Foto und weitere Details zum Auto im Eintrag hinterlassen.
Parkiertes Auto wiederfinden

«Slide to unlock» gibts nicht mehr
Mit iOS 10 fällt das ikonische «› Entsperren» auf dem Sperrbildschirm weg. Wer von rechts nach links wischt, aktiviert den Kamera-Schnellzugang. Wer von links nach rechts wischt, gelangt zum neuen Widget-Screen. Wer das Gerät entsperren will, muss den Screen doppeltippen und den Zugangscode eingeben — oder falls es das eigene Gerät ist schlicht kurz den «Touch ID»-Sensor berühren und den Home-Button drücken. «Slide to unlock» wurde entsprechend mit «Press Home to unlock» ersetzt.

Safari spielt Videos innerhalb Webseite ab
Mit iOS 10 wird Safari endlich Videos auf Webseiten direkt in der Webseitenansicht abspielen können — bisher wurden Videos immer im Vollbildmodus abgespielt.

Warnung bei 32-bit Apps
Seit mehr als einem Jahr schreibt Apple bei App-Store-Neueinreichungen vor, dass die Apps 64-bit kompatibel sein müssen. Mit Version 10 warnt iOS den Nutzer nun beim Ausführen älterer Apps die nur 32-bit unterstützen.

«Dark Mode» in iOS 10 gefunden
Ähnlich wie in OS X lässt sich der Dark Mode im System dabei von hellen UI-Elementen zu dunklen umstellen.

AirPrint Bluetooth Beacon
Künftige AirPrint-kompatible Drucker dürften mit einem Bluetooth-Beacon ausgestattet sein, über welche ab iOS 10 schneller und zuverlässiger Print-Jobs an Drucker gesendet und von diesen empfangen und ausgeführt werden können.

PDF erstellen
Mit iOS 10 wird es ausserdem möglich sein, aus dem Druck-Dialog heraus PDFs zu erstellen. Diese Funktion ist seit der Einführung von OS X 2001 auf dem Mac verfügbar. Nun können also auch auf dem iPhone und iPad jederzeit, ganz einfach und überall wo es die Druck-Möglichkeit gibt PDFs vom angezeigten Inhalt erstellt werden.

«Raise to Wake» nicht bei allen iPhones
Touch ID ist bei den neuen iPhones so schnell, dass man beim Berühren des Home-Buttons schier «sofort» das Gerät entsperrt, und so den Lockscreen eigentlich gar nicht mehr sieht. Damit geht auch die Möglichkeit verloren, dass man sich am iPhone nur kurz über die aktuelle Uhrzeit oder über die eingegangenen Benachrichtigungen informieren kann … zu schnell wird das iPhone mit der neuen Touch-ID-Generation entsperrt. Als Lösung bietet Apple mit iOS 10 die Funktion «Raise to Wake» — dabei wird beim iPhone das Display aktiviert, sobald dieses angehoben wird. Die neue Funktion wird aber nicht auf allen iPhones verfügbar sein, sondern nur bei den neuen iPhone SE, iPhone 6s und iPhone 6s Plus — jene iPhones mit einem neuen A9-Prozessor und M9-Koprozessor.

TextEdit-Icon in iOS 10 entdeckt
Handelt es sich um ein Scherz und «Running Gag» der Apple-Entwickler? Wie bereits bei iOS 8 vor zwei Jahren ist nun auch bei einer WWDC-Session zu iOS 10 in einem Screenshot ein Icon einer «TextEdit»-App zu sehen.

Was die Fotos-App neu alles auf Fotos erkennen kann
Ein Beta-Tester hat in einem Framework der neuen Fotos-App eine Liste entdeckt, die offenlegt was für Objektarten die App erkennt. Es sind 4432. Des Weiteren werden 6 verschiedene Gesichtsausdrücke erkennt.

Weitere Neuheiten in iOS 10
Die Anzahl Tabs in Safari ist nicht mehr limitiert; Notizen können so freigegeben werden, dass mit anderen gleichzeitig daran gearbeitet werden kann; Russland, Spanien und Italien können Siri neu mit einer weiblichen oder männlichen Stimme nutzen; Live Photos werden stabilisiert, unterstützen Filter während dem Aufnehmen und können neu bearbeitet und gekürzt werden; in Mail von iOS 10 können die einzelnen Nachrichten einer Konversation wie auf dem Mac übersichtlich untereinander dargestellt werden; Safari kann beim Split-View auf dem iPad nun mit zwei Instanzen genutzt werden (also zwei Webseiten nebeneinander darstellen); Mail erhält eine Filter-Funktion; Südafrika und Irland erhalten Siri.

(Quelle: Macprime)

Sie benötigen ein iOS 10 fähiges Gerät? Hier geht es zu unseren iPhones.