adobe_logo

Einem Sicherheitsbulletin zufolge können zwei Speicherfehler das Einschleusen und Ausführen von Schadcode erlauben. Ein weiterer Fehler in Directory Search Path kann dazu führen, dass Unbefugte Zugriff auf Ressourcen erhalten, die ebenfalls eine Remotecodeausführung ermöglichen.

Adobe empfiehlt, auf die fehlerbereinigten Versionen 15.010.20060 (Continuous Track) oder 15.006.30121 (Classic Track) von Reader und Acrobat DC umzusteigen. Nutzer von Reader und Acrobat XI sollten die Version 11.0.15 installieren.

Adobe Digital Editions 4.5.1 für Windows, Mac OS X, iOS und Android wiederum beseitigt eine ebenfalls als kritisch eingestufte Anfälligkeit. Auch sie kann benutzt werden, um Schadcode einzuschleusen und auszuführen. Das Update verteilt Adobe über seine Website sowie den Apple App Store und den Google Play Store.